NS-Prozesse in der BRD
Der Auschwitz-Prozess und die Aufarbeitung von NS-Verbrechen vor Gericht

NS-Prozesse in der BRD
Besucherinnen informieren sich in der Ausstellung über den Umgang der Deutschen mit der NS-Vergangenheit.

Die Nürnberger Prozesse werden zunächst in einer Führung durch die Ausstellung vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Im Anschluss daran wird die Verfolgung von NS-Verbrechen seitens der bundesdeutschen Justiz der Bundesrepublik genauer betrachtet. Nur zögerlich nahm die Justiz die Aufarbeitung von NS-Verbrechen in Angriff. Eine Wende brachte der sogenannte Auschwitz-Prozess, 1963–65 in Frankfurt: Hier wurden Angehörige des Lagerpersonals in Auschwitz von einem deutschen Gericht zur Verantwortung gezogen und rechtskräftig verurteilt.

Im gemeinsamen Gespräch oder alternativ in der Gruppenarbeit werden die Vorgeschichte, der Ablauf und die gesellschaftliche Bedeutung des großen Prozesses in Frankfurt/Main eingehend analysiert. Im dreistündigen Programm wird zusätzlich die Arbeit des hessischen Generalstaatsanwaltes Fritz Bauer dargestellt. Im vierstündigen Gespräch wird darüber hinaus auch der Majdanek-Prozess (1975–1981 in Düsseldorf) behandelt.

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Moderierte Programme 120 MinutenA de 25 40,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenA de 25 60,00 €Anfrage
Moderierte Programme 240 MinutenA de 25 80,00 €Anfrage
Moderierte Programme 120 MinutenA en 25 50,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenA en 25 70,00 €Anfrage
Moderierte Programme 240 MinutenA en 25 90,00 €Anfrage
Moderierte Programme 120 MinutenB de 25 60,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenB de 25 90,00 €Anfrage
Moderierte Programme 240 MinutenB de 25 120,00 €Anfrage
Moderierte Programme 120 MinutenB en 25 80,00 €Anfrage
Moderierte Programme 180 MinutenB en 25 110,00 €Anfrage
Moderierte Programme 240 MinutenB en 25 140,00 €Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung