Depotverwaltung

Für die Sammlung der städtischen Gemälde und Skulpturen ist moderne Depot- und Lagerungstechnik ein Muss.

Die bedeutenden Bestände der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg werden nicht dauerhaft in einem eigenen Museum der Öffentlichkeit präsentiert, sondern werden entweder als Dauerleihgabe von anderen Museen betreut (vor allem vom Germanischen Nationalmuseum), sind als Bürobilder an städtische Dienststellen ausgeliehen oder werden in den Museen der Stadt Nürnberg präsentiert (hier vor allem im Stadtmuseum Fembohaus).

Der größte Teil der Bestände wird aber in Depots verwahrt und für Ausstellungen und für die wissenschaftliche Forschung bereitgehalten. Daher nimmt die Aufbewahrung der Kunstbestände in Depots, der Leihverkehr für Sonder- und Wechselausstellungen, die Bearbeitung wissenschaftlicher Anfragen und die Weitergabe als Dauerleihgaben an andere Häuser einen besonders hohen Stellenwert ein.

Der größte Teil des städtischen Kunstbesitzes wird gegenwärtig in fünf im Stadtgebiet von Nürnberg verteilten Depots verwahrt. Moderne Depot- und Lagerungstechnik ist die Voraussetzung für einen guten Organisationsablauf. Notwendige Restaurierungsarbeiten werden an freiberufliche Restauratoren vergeben.

Seit Anfang 2005 wird die EDV-gestützte Inventarisierung verstärkt vorangetrieben. Davon erhoffen wir uns eine effektivere Erschließung unserer umfangreichen Bestände.