Dauerleihgaben an andere Museen

Rembrandt Harmenszoon van Rijn, Selbstbildnis mit Halsberge, um 1629 (Ausschnitt), als Leihgabe im Germanischen Nationalmuseum.

Mit dem Ende der reichsstädtischen Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts, übernahm die Kommune Nürnberg einen ungewöhnlich großen Kunstbestand von der Reichsstadt Nürnberg, dessen Verwaltung und Betreuung eine nicht zu leistende Aufgabe für die Stadt darstellte. Daher nahm die Stadt Nürnberg sehr gerne das Angebot des 1852 in Nürnberg eröffneten Germanischen Nationalmuseums an, seine gesamten Bestände aus reichsstädtischer Zeit als Dauerleihgabe an das Museum zu übergeben.

Damit besaß zum einen das Germanische Nationalmuseum einen enormen Fundus, und die Stadt Nürnberg wusste ihre Kunstschätze andererseits gut verwahrt. Noch heute ist die Stadt Nürnberg mit über 100.000 Objekten der größte Leihgeber des Germanischen Nationalmuseums.

Highlights der städtischen Leihgaben an das Germanische Nationalmuseum sind u.a.:

  • Albrecht Dürer: "Kaiser Karl der Große" und "Kaiser Sigismund", beide 1512/13
  • Rembrandt Harmensz. van Rijn: "Selbstbildnis mit Halskrause", um 1629
  • Veit Stoß: Tobias, 1516
  • Melchior Baier: Gedächtnispokal für Melchior Pfinzing, 1534/36
  • Johannes Regiomontanus: Sonnenklappuhr, vor 1471
  • Das wohl älteste erhaltene Astrolabium (von Ahmad Ibn Muhammad Al-Naqqash, 1079/80)
  • Peter de Hooch: Gesellschaftsstück, um 1663/65

Die Stadt Nürnberg übergab ihre komplette Sammlung "Internationaler Kunst" als Dauerleihgabe dem im Jahr 2000 eröffneten "Neuen Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg".

In den vergangenen Jahren konnten wir für zwei große Konvolute, die nicht in unser Sammlungskonzept eingebunden werden konnten, eine Lösung finden, indem wir sie als Dauerleihgabe an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin übergaben. Die so genannte Sammlung Fuchs, ein Bestand an Ostasiatischen Rollbildern und Zeichnungen, konnten wir an das Museum für Asiatische Kunst in Berlin geben. Die so genannte Sammlung Orth, ein Bestand von polnischer naiver Kunst, kam als Dauerleihgabe an das Museum für Europäische Kulturen, ebenfalls Berlin.

Als Dauerleihgaben an die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen konnten der Öffentlichkeit 2013 in der neuen Dauerausstellung der Nürnberger Kaiserburg verschiedene Objekte des städtischen Kunstbesitzes zugänglich gemacht werden. Ein lange gehegter Wunsch der Gemälde- und Skulpturensammlung, die Restaurierung der Nachbildung des "Merkel'schen Tafelaufsatzes", wurde im Rahmen der Ausstellungsvorbereitung verwirklicht.