Gemälde und Skulpturen

Paul Ritter, Die Einbringung der Reichskleinodien 1424, Öl auf Leinwand, 1883, Detail.

Sammlungskonzept

Die Bestände haben heute im Wesentlichen folgende thematische Schwerpunkte: Aus historischer Zeit sind Porträts von Angehörigen des Bürgertums sowie des Patriziats, von Bürgermeistern, Gelehrten wie Bibliothekaren und Professoren zu nennen, barocke Herrscherporträts sowie eine vollständige Porträtgalerie der Bayerischen Könige, die seit 1806 sukzessive für das Nürnberger Rathaus angeschafft wurde. Hinzu kommen Belege für historische Ereignisse und Stadtansichten. Erstaunlich umfangreich sind auch religiöse und mythologische Themen vertreten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden schwerpunktmäßig deutsche Kunst bis ca. 1930, später, zwischen 1968 und 1998, "Internationale Kunst" und bis Ende 2006 Werke zeitgenössischer fränkischer Künstler in die Sammlung aufgenommen.

Zusätzlich werden die Sammlungen bis heute von umfassenden kulturgeschichtlichen Beständen geprägt: Münzen und Medaillen, Möbel, Goldschmiedearbeiten und Wissenschaftliche Instrumente, Glasgemälde, kulturgeschichtliche Belege und Handwerksaltertümer.