zurück

Führung

Der Medienguide führt die Besucher durch die Gänge und vermittelt allerlei spannende Details.
Täglich um 11, 12, 13, 14 und 15 Uhr

Mit dem Medienguide durch die Mittelalterlichen Lochgefängnisse

Führungen für Einzelbesucher

Das "Nürnberger Loch" ist der älteste Teil des Rathauses und eines der größten erhaltenen Stadtgefängnisse des Mittelalters. Doch es war nicht immer ein Kerker: Einst boten hier Bäcker ihre Waren an. Als die Nürnberger ab 1332 mit dem Hauptmarkt ihre neue Stadtmitte schufen, bauten sie das Brothaus zum Rathaus um. Das Gelände ringsum schütteten sie auf – das Erdgeschoss wurde zum Keller und die Läden zum Gefängnis. Das "Loch" war vor allem Untersuchungsgefangenen und Todeskandidaten vorbehalten. Der wohl bekannteste Insasse war der Bildhauer Veit Stoß, der wegen Fälschung eines Schuldscheins einsaß. Zellen, Folterkammer, Schmiede, Gefängnisküche und Brunnenraum vermitteln noch heute ein beeindruckendes Bild damaliger Gerichtsbarkeit.

Per Richtungspfeil auf dem Bildschirm sowie mit Signaltönen führt der Medienguide die Besucher durch die Gänge und zu den verschiedenen Stationen. Dort vermittelt der Guide allerlei spannende Details und lässt zum Teil auch historische Personen zu Wort kommen.

Der Medienguide ist verfügbar in Deutsch, Englisch, Spanisch und Italienisch sowie in Leichter Sprache.

Dauer: ca. 30 Minuten

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die Lochgefängnisse aufgrund ihrer historischen Bauweise leider nicht barrierefrei sind. Zudem raten wir vom Besuch durch Kinder unter 10 Jahren ab.

Informationen zu Gruppenführungen