zurück

Vortrag

Matthäus Christoph Hartmann: Der letzte Nürnberger Eisenhammer auf der Kleinweidenmühle zu Nürnberg, 1839 (Detail). Bildnachweis: Museen der Stadt Nürnberg, Kunstsammlungen
Mittwoch, 26. April 2017, 18 Uhr

Metall, Maschinen und Mobilität
Nürnberg als Industriestandort und Arbeiterstadt von 1835 bis 1906

Vortrag von Dr. Ingmar Reither

Nürnberg war im 19. Jahrhundert das "industrielle Herz" Bayerns. Cramer-Klett, Faber und Schuckert stehen noch heute für große Verdienste auf den Feldern Metallverarbeitung, Bleistiftproduktion und Elektrotechnik. In einer Zeit, in der Arbeit einem grundlegenden Wandel unterworfen war, geraten jedoch nicht nur die Unternehmer in den Blick: Auch die "Arbeiterkultur" gehört zu den zentralen Kapiteln der Stadtgeschichte – ebenso wie infrastrukturelle Veränderungen in der Industriemetropole Nürnberg.

Der Vortrag beleuchtet die zentralen Etappen von der Fahrt des Adlers 1835 bis zu den Bayerischen Landes-Industrie-, Gewerbe- und Kunstausstellungen von 1882 bis 1906. Dabei wird auch deutlich, dass das Verhältnis von Mensch und Maschine ein zeitlos aktuelles ist.

Kosten
Eintritt frei