Das "Tönende Stadtmodell"

Das "Tönende Stadtmodell": eindrucksvolle Inszenierung mit Licht und Ton.

Die Inszenierung

Mit dem Fahrstuhl gelangt der Gast des Fembohauses in das ausgebaute Dachgeschoss zum Startpunkt einer kleinen, spannenden Zeitreise durch die Geschichte Nürnbergs.

Hier erwartet den Besucher das "Tönende Stadtmodell": In der Mitte des abgedunkelten Raumes steht das Lindenholzmodell der Nürnberger Altstadt im Maßstab 1 : 500. Das von vier Holzschnitzmeistern gefertigte Werk gehört zu den präzisesten und detailgetreuesten Stadtmodellen ganz Deutschlands. Nach vier Jahren Arbeit wurde es 1939 vollendet und zeigt Nürnberg in seiner spätmittelalterlichen Gestalt vor der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg.

Ausgewählte Bauwerke, Straßen und Plätze werden hier in einer Licht- und Ton-Inszenierung vorgestellt.

Detail aus dem Stadtmodell: Die Lorenzkirche.

Das Programm

Das Programm stellt zwölf Stationen der Nürnberger Altstadt in 12 Minuten vor: u.a. die Kaiserburg, die Lorenzkirche, das Nassauer Haus, den Weinstadel, das Pellerhaus, das Judenviertel, die Stadtmauer, das Fembohaus, die Museumsbrücke und die Sieben Zeilen.

Manchen Bauwerken dieses virtuellen Stadtrundgangs begegnet der Besucher auf seinem Weg durch das Fembohaus ein zweites Mal.

Am Ende des Programms geht das Saallicht an, die Verdunklungsjalousien fahren nach oben und geben den Blick auf die Dächer der Nürnberger Altstadt frei. Nun hat der Besucher die Gelegenheit, das Stadtmodell nach eigenem Wunsch in Augenschein zu nehmen und aus der Vogelperspektive mit den realen, heutigen Straßenzügen zu vergleichen.

Programm Tönendes Stadtmodell:
Länge: 12 Minuten
Sprache: deutsch/englisch