zurück

Die Kaiserkrone im Bierkeller

In dieser Zelle des Historischen Kunstbunkers überstanden die Reichskleinodien den Zweiten Weltkrieg. Bildnachweis: Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.; Foto: Uwe Kabelitz

Wie die "Monuments Men" die Reichskleinodien fanden

Nach einer kurzen Führung durch den neu gestalteten Ausstellungssaal "Krone – Macht – Geschichte" des Stadtmuseums im Fembohaus mit den Nachbildungen der Reichskleinodien wird im benachbarten Historischen Kunstbunker erlebbar, wo und wie die originalen Reichskleinodien neben anderen wichtigen Nürnberger Kunstschätzen in einem geheimen Bunker direkt unter der Kaiserburg den Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs überstanden.

Dieser ehemalige Bierkeller in der Oberen Schmiedgasse war von der Stadt Nürnberg mit aufwändiger Technik zu einer in Deutschland einzigartigen Bergungsanlage ausgebaut worden, um Nürnbergs wertvollste Kunstwerke vor Feuer, Rauch, Gas und Plünderung, und damit der Zerstörung, zu schützen.

Nach Kriegsende sollten Kunstschutzoffiziere der US-Armee, die "Monuments Men", die Plünderung und Zerstörung von Kunstwerken verhindern sowie das von den Nazis geraubte Kulturgut finden und zurückführen – so auch die Reichskleinodien.

An dieser Führung können maximal 25 Personen teilnehmen.

Buchung und Beratung:
Stadtmuseum im Fembo-Haus
Tel. (0911) 231 - 10 450
E-Mail: stadtmuseum-fembohaus@stadt.nuernberg.de

Dauer:
90 Minuten
Kosten:

90 EUR (in deutscher Sprache)

100 EUR (in englischer Sprache), jeweils zzgl. Eintritt in die Museumseinheit "Krone – Macht – Geschichte" für jede teilnehmende Person

Partner:

Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.