zurück

Veranstaltung

Unbekannter Nürnberger Meister: Allegorie auf die Reformation in Nürnberg, 1559 (Detail). Museen der Stadt Nürnberg, Kunstsammlungen
Samstag, 30. September 2017, 10 bis 17 Uhr

Grobes Zeug?
Qualitätsfragen in den Künsten der Reformationszeit

Dürer-Vorträge 2017

Dürer, Grünewald oder Cranach: Die Todesjahre der großen deutschen Genie-Generation um 1500 fallen alle noch in die Frühzeit der Reformation – und anscheinend kam nichts besseres nach. Oder hat sich die Spitzenkunst nur auf andere Genres wie etwa die Portraitmalerei oder die winzigen Kupferstiche der sogenannten "Kleinmeister" verlagert? Jedenfalls scheint die Diskrepanz zwischen grobschlächtigen Propaganda-Holzschnitten und treuherzigen Konfessionsbildern einerseits und erlesener Spitzenkunst andererseits niemals so groß gewesen zu sein, wie in der Reformationszeit.

Die Dürer-Vorträge im Jahr des 500. Reformationsjubiläums sollen diese These von unterschiedlichen Künstlern und Werken her beleuchten. Sie finden parallel zur Ausstellung "Neuer Geist und neuer Glaube. Albrecht Dürer als Zeitzeuge der Reformation" statt.

Ort der Veranstaltung
Wegen der Ausstellung "Neuer Geist und neuer Glaube. Albrecht Dürer als Zeitzeuge der Reformation" finden die Dürer-Vorträge dieses Jahr im Barockvestibül des Stadtmuseums im Fembo-Haus, Burgstraße 15, statt.

Programm und weitere Informationen

Weitere Informationen zur Ausstellung

Zum großen Reformationsjubiläum findet in Nürnberg im Jahr 2017 eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Hier das komplette Programm zum Download
Reformation - neu seit 500 Jahren (PDF-Datei 1,32 MB)

Kosten
Eintritt frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.