zurück

Abschluss der Umgestaltung

Eine Reproduktion der berühmten "Mona Lisa" sowie die Medienstation "italienische Zeitgenossen" sind Teil der neuen Besucherführung im Albrecht-Dürer-Haus.

Bildergalerie der umgestalteten Räume

Seit 2010 wurde das Albrecht-Dürer-Haus Schritt für Schritt behutsam modernisiert: 2010 erfolgten Einbau und Eröffnung des "Graphischen Kabinetts". Seither ist es im Dürer-Haus wieder möglich, graphische Werke aus den Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg in einem anspruchsvollen und technisch modernen Rahmen zu präsentieren. Gleichzeitig wurde mit der Medienstation "Der digitale Dürer" im Erdgeschoss des Anbaus die Möglichkeit geschaffen, sich dem Universalgenie Dürer mit 43 Werken aus seinen 43 Schaffensjahren interaktiv zu nähern. Darüber hinaus hat die Eingangshalle im Erdgeschoss ein zeitgemäßes, funktionales und freundliches Ambiente, eine neue Möblierung im Kassenbereich, einen Blickfang in Gestalt eines Leuchtbildes und ein neues digitales Informationssystem erhalten. Durch den umsichtigen Rückbau des alten Kinoraums und die Integration moderner Ausstellungstechnik wurde mit dem "Dürer-Saal" ein multifunktionaler Raum geschaffen, der seit August 2012 das publikumswirksame Zentrum der Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit innerhalb des Dürer-Hauses bildet. Dort werden die besten Gemäldekopien nach Dürer aus dem bedeutenden städtischen Bestand in der neuen Dauerausstellung "Original kopiert!" präsentiert.

Nun wurde diese durchgreifende Umgestaltung durch eine neue Besucherführung abgeschlossen. Das bisherige Informationssystem stammte aus den 1990er Jahren und war inhaltlich und gestalterisch in die Jahre gekommen. Die neue Besucherführung bietet mit Leuchttafeln, interaktiven Medienstationen mit Touchscreens sowie einer "virtuellen Gemäldegalerie" zahlreiche moderne Elemente.