zurück

Ausstellung

Leon Weintraub vor der Zeppelintribüne. Bildnachweis: Stefan Hanke
16. Juli 2016 bis 6. Januar 2017

KZ überlebt. Porträts von Stefan Hanke

Die Ausstellung präsentiert rund 60 großformatige Fotografien von Überlebenden, die während des Nationalsozialismus in Konzentrationslagern inhaftiert waren. Seit vielen Jahren sucht der Regensburger Fotograf Stefan Hanke ehemalige Häftlinge auf, die er in ausdrucksstarken Aufnahmen porträtiert. Mehr als 70 Jahre nach ihrer Befreiung ist es Hanke gelungen, Überlebende mit sehr unterschiedlichen Verfolgungsbiografien auf die Linse zu bannen. Die entstandenen Bilder leisten somit als eines der letzten noch möglichen Zeitzeugenprojekte einen eindrucksvollen Beitrag zur Würdigung der Opfer der NS-Verbrechen.

Die Ausstellung konzentriert sich auf die einzelnen Überlebenden und widmet sich ihren jeweiligen Lebenswegen vor und nach 1945 anhand von Zitaten, kurzen Bilderläuterungen und der Dokumentation ihrer Verfolgungsorte. Die Präsentation eröffnet zahlreiche interessante Sicht- und Sinnbezüge, etwa aufgrund wiederkehrender oder kontrastierender Bildmotive oder berührender wie überraschender Äußerungen der Porträtierten. Sie lädt zur Auseinandersetzung mit den Lebensgeschichten ehemaliger NS-Verfolgter ein.

Ausstellungseröffnung mit einleitenden Worten von Stefan Hanke
Freitag, 15. Juli 2016, 18.30 Uhr

Bildungsangebot für Schulklassen
Das System des Terrors

Führung für Gruppen
Rundgang in der Ausstellung "KZ überlebt"

Flyer zur Ausstellung "KZ überlebt" (PDF-Datei 549 KB)

Zu dieser Sonderausstellung ist ein Begleitband erschienen. Den Katalog können Sie vor Ort an der Kasse des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände erwerben oder direkt bei Verlag bestellen:
Hatje Cantz Verlag

Kosten
Der Besuch ist im Eintritt des Dokumentationszentrums von 5 EUR, 3 EUR ermäßigt, enthalten.

Begleitprogramm zur Ausstellung