Dr. Astrid Betz bei einer Führung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.
Mittwoch, 20. Februar 2019, 16 Uhr

Geschichte im Blick:
Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Mit großem Aufwand inszenierten die Nationalsozialisten in den Jahren 1933 bis 1938 einmal im Jahr Reichsparteitage in Nürnberg. Ein Großteil der vorgesehenen Bauten auf dem Reichsparteitagsgelände im Südosten der Stadt blieb – wie die Kongresshalle – unvollendet, der großen Inszenierung tat dies keinen Abbruch. Die Schaufassade der Reichsparteitage wurde in Fotografien und Filmen festgehalten und verbreitet. Der Reichsparteitag 1939, angekündigt als "Parteitag des Friedens", wurde kurzfristig und ohne Begründung abgesagt.

Der Ausstellungsrundgang beleuchtet und analysiert die Zeit vor und nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs. Auch der Umgang mit dem Reichsparteitagsgelände im und nach dem Krieg wird thematisiert.

Dr. Astrid Betz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände, führt durch die Dauerausstellung und stellt sich den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Eine Anmeldung wird empfohlen, nur so können wir Ihnen einen Sitzplatz garantieren. Unter (0911) 231 - 75 38 oder
dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de

Kosten
Eintritt frei