Gefangenschaft, Massenmord und Zwangsarbeit in Nürnberg

Gefangenschaft, Massenmord und Zwangsarbeit in Nürnberg
Polnische Kriegsgefangene im Lager, Winter 1939/40. Bildnachweis: Stadtarchiv Erlangen, Sammlung Rühl

Für viele bislang unbekannt ist die Geschichte des Reichsparteitagsgeländes im Zweiten Weltkrieg. Mehrere tausend Kriegsgefangene und zur Zwangsarbeit Verschleppte starben in Nürnberg. Nach einer Einführung in die Thematik beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler selbständig mit den einzelnen Gefangenengruppen der Lager und deren unterschiedlichen Gewalterfahrungen. Insbesondere Biografien bringen individuelle Schicksale nahe und legen eindrückliches Zeugnis von Leiden und Sterben, von Ausbeutung und Ermordung ab.

Zielgruppen:

9.-12. Klasse (MS, RS, Gym, FOS, B)

 

Partner:

Geschichte für Alle e.V. Institut für Regionalgeschichte (GFA)

 

 

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Moderierte Gespräche 90 MinutenA de 33 30,00 €Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung