Tatorte, Spurensuche, Wahrnehmungen
Gesprächsführung

Tatorte, Spurensuche, Wahrnehmungen
Michèle Kiesewetter (22), 25.04.2007, Heilbronn, Theresienwiese. Bildnachweis: Regina Schmeken

Warum spricht Autor Feridun Zaimoglu von der "grauenhaften Leere" in Regina Schmekens Fotografien von den Tatorten des NSU? Wie kommuniziert die Künstlerin dem Betrachter ihre Spurensuche mittels Bildausschnitt, Perspektive und Lichtführung? Inwiefern ist deren Wirkung eine informierende, inwiefern eine emotionalisierende?

Anhand dieser Fragen kommen die Teilnehmenden über Sichtbares und Unsichtbares ins Gespräch. Dabei lassen sich auch Bezüge zwischen den Orten des Verbrechens, dem Ausstellungsort und dem historischen Ort herstellen.

FormatDauerPreisgruppeSpracheTeilnehmer (max.)Kosten * 
Sonderausstellungen 60 MinutenB de 20 60,00 €Anfrage
  • A = Jugendliche, Schüler, Studenten, Auszubildende, Polizei und Bundeswehr
  • B = Erwachsene und Touristen

* Alle Preise verstehen sich zzgl. Eintrittspreis in die Ausstellung