Geschichte im Blick

Von der Terrasse des Studienforums überblickt man das ehemalige Reichsparteitagsgelände.

Noch heute zeugen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände im Südosten Nürnbergs gigantische Baureste vom Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes. Auf elf Quadratkilometern sollte eine monumentale Kulisse für die Selbstinszenierung der NSDAP entstehen. In der für 50.000 Menschen ausgelegten, unvollendet gebliebenen Kongresshalle – nunmehr selbst ein Exponat – informiert das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände als Baustein der Erinnerungskultur in seiner Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" über Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Moderne Medien wie Computeranimationen, Filme und Touchscreens, ein speziell für Jugendliche entwickelter Audioguide, aber auch Fotos und Dokumente stellen einen Schlüssel zu den Bauten des Geländes, der Geschichte und den Hintergründen der Reichsparteitage dar.

Die hellen Seminarräume des Studienforums befinden sich auf dem Dach des Dokumentationszentrums. Die großflächigen Fensterfronten bieten einen Blick auf das ehemalige Reichsparteitagsgelände mit seiner heutigen Nutzung.
In dieser Umgebung eröffnen buchbare Bildungsangebote die Möglichkeit, Ausstellungsinhalte zielgruppenspezifisch und methodisch abwechslungsreich zu vertiefen.

Zusätzlich bietet das Dokumentationszentrum künftig verschiedene Materialien für Vor- und Nachbereitung auf seiner Internetseite an.
Jugendaudioguide

Zu Sonderausstellungen gibt es jeweils ein eigenes Bildungsangebot.