Rund um Ihren Ausstellungsbesuch

Folgende Bezahlungsmöglichkeiten sind möglich:

  • Barzahlung
  • girocard
  • Kreditkarten: VISA, VISA Electron, Maestro
  • In Ausnahmefällen auch auf Rechnung

Für den Besuch der Dauerausstellung benötigt man durchschnittlich zwei Stunden.

In den Räumen dürfen Sie ohne Blitz und Stativ zur persönlichen, nicht-kommerziellen Nutzung kostenlos fotografieren. Die Veröffentlichung der Fotos auf sozialen Netzwerken ist nicht gestattet.
Für alle anderen Zwecke muss zuvor um Erlaubnis gefragt werden. Wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat Tel. +49 (0)911 231 - 56 66
E-Mail: sekretariat.dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de

Eine telefonische Reservierung für Gruppen ab 15 Personen wird dringend empfohlen. Besonders im Juli kann Gruppen ohne Voranmeldung kein Eintritt garantiert werden. 
E-Mail: dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de

Für Angebote des Bildungsprogramms gilt eine Vorausbuchung von mindestens vierzehn Tagen.
Informationen zur Buchung

Öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung, auch in Englisch, werden mehrmals im Monat an den Wochenenden angeboten. Aufgrund der selbsterklärenden Konzeption lässt sich die Dauerausstellung jedoch auch sehr gut eigenständig mit dem im Eintrittspreis inbegriffenen Audioguide (erhältich in sieben Sprachen) erschließen.
Führung "Faszination und Gewalt"

Jeden Samstag um 15 Uhr wird eine öffentliche Führung angeboten, die über Bau- und Nutzungsgeschichte der Kongresshalle als historischen Ort des Dokumentationszentrums informiert.
Führung "Hinter verschlossenen Türen"

Der Besuch des Dokumentationszentrums ist empfohlen ab etwa 14 Jahren bzw. ab der 8. Klasse, wenn das Thema im Schulunterricht durchgenommen wurde.

Im Foyer des Dokumentationszentrums befinden sich unbewachte Garderobenständer sowie kleine Schließfächer. Größere Gepäckstücke können nach Rückfrage im Ausnahmefall für die Dauer des Besuchs an der Informationstheke aufbewahrt werden.

Laut Satzung sind Hunde – mit Ausnahme von Behindertenbegleithunden – bisher in keinem Haus der städtischen Museen erlaubt.

Im Haus befindet sich eine Cafeteria, in der Getränke, belegte Brötchen, Pizza, etc. angeboten werden. Sollten Sie – um längere Wartezeiten zu vermeiden – für die gesamte Gruppe eine Vorbestellung planen, erreichen Sie die Cafeteria unter der Telefonnummer
+49 (0)911 4 80 76 53.

Café im Dokuzentrum

Es gibt sowohl PKW- als auch Busparkplätze vor Ort. An Werktagen stehen die PKW-Parkplätze unentgeltlich zur Verfügung. An Wochenenden und während der Volksfeste wird eine Gebühr erhoben.

Ja. Es gibt einen Personenaufzug, einen Behinderten-Lift in der Ausstellung sowie eine Behinderten-Toilette im Haus.

Informationen für Menschen mit Behinderung

Das ehemalige Reichsparteitagsgelände ist frei zugänglich. An 23 Stationen bieten Tafeln Informationen auf Deutsch und Englisch. Für einen ersten Kurzrundgang sollten Sie ca. 90 Minuten einplanen. Einen entsprechenden Plan (deutsch, englisch, französisch, spanisch, russisch und tschechisch) können Sie an der Kasse des Dokumentationszentrums erwerben.

Der Verein Geschichte Für Alle bietet beinahe jeden Samstag und Sonntag um 14 Uhr eine zweistündige Geländebegehung an. Treffpunkt ist die Informationstheke im Dokumentationszentrum.
Geländeführung

Das Dokumentationszentrum hat keinen Etat zum Ankauf von Büchern, Objekten oder Dokumenten. Bei angedachter kostenloser Überlassung schicken Sie bitte eine Liste der betreffenden Gegenstände per E-Mail oder setzen sich telefonisch mit uns in Verbindung.

E-Mail: sammlung.dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de
Tel. +49 (0)911 4 08 70 - 292