Digitale Führung durch die Sonderausstellung "Blutiger Boden. Tatorte des NSU"

Vor zwanzig Jahren, im September 2000, wurde der Blumenhändler Enver Şimşek in Nürnberg ermordet. Er war das erste von zehn Mordopfern der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund". Regina Schmeken fotografierte die in verschiedenen deutschen Städten gelegenen Tatorte. In ihren Bildern fängt sie die Leere ein, die das Auslöschen dieser Menschenleben hinterlassen haben.

Kunsthistorikerin Chiara Seidl führt durch die Sonderausstellung, die im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vom 19. September 2019 bis 16. März 2020 zu sehen war.

Hinweis zum Datenschutz: Dieses Video wurde im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden. Das Setzen von Cookies ist auf diese Weise solange blockiert, bis Sie auf den Pfeil zum Abspielen des Videos klicken.