Welche Museen gehören zum Verbund?

Albrecht-Dürer-Haus

Museum Tucher-Schloss und Hirsvogel-Saal

Stadt-Museum Fembo-Haus

Museum Industrie-Kultur

Spiel-Zeug-Museum

Dokumentations-Zentrum Reichs-Partei-Tags-Gelände

Memorium Nürnberger Prozesse

Albrecht-Dürer-Haus

Das ist das Haus in dem Albrecht Dürer gelebt hat.
Albrecht Dürer hat viele Bilder gemalt.
Er wurde am 21. Mai 1471 geboren
und ist am 6. April 1528 gestorben.
Er war einer der wichtigsten Künstler in seiner Zeit.
Künstler sind Menschen, die Sachen machen,
die schön zum Anschauen sind,
oder schön zum Anhören sind.
Maler oder Musiker sind zum Beispiel Künstler.
Im Albrecht-Dürer-Haus sieht man,
wie Albrecht Dürer gelebt hat,
und was er gearbeitet hat.

 

Museum Tucher-Schloss und Hirsvogel-Saal

Im Tucher-Schloss kann man sich anschauen,
wie ein Patrizier mit seiner Familie gelebt hat.
Ein Patrizier war früher ein wichtiger Politiker und Kauf-Mann.
Das Tucher-Schloss hat seinen Namen von einem Patrizier,
mit Namen "Tucher".
Er hat das Schloss gebaut.
Dafür hat er 11 Jahre gebraucht.
Von 1533 bis 1544.

Neben dem Tucher-Schloss hat Herr Hirsvogel einen pracht-vollen Saal gebaut.
Er war auch ein Patrizier.
Im diesem Saal haben die Familien der Patrizier gefeiert.
Der Saal war 1535 fertig.
Den Saal hat er seiner Frau zur Hochzeit geschenkt.

Stadt-Museum Fembo-Haus

Das Fembo-Haus war früher das Haus von einem Kauf-Mann.
Hier kann man etwas über die Geschichte der Stadt Nürnberg erfahren,
und wie ein Kauf-Mann gelebt und gearbeitet hat.

Museum Industrie-Kultur

Das Museum Industrie-Kultur war früher eine Schrauben-Fabrik.
Die Fabrik hat große Hallen.
Die Hallen hat man zu einem Museum umgebaut.
Hier kann man sehen, was sich in den letzten 100 Jahren geändert hat.
Zum Beispiel wie sich das täglichen Leben der Menschen in Nürnberg geändert hat.
Früher konnte man nur zu Hause Radio hören.
Im Museum Industrie-Kultur kann man auch sehen,
wie die Arbeit anders geworden ist.
Im Büro wurden die Briefe mit der Hand geschrieben.
Es gab noch keine Computer.

Spiel-Zeug-Museum

Hier kann man altes Spiel-Zeug anschauen.
Zum Beispiel:

  • Puppen
  • Kauf-Laden
  • Spiel-Zeug aus Blech und Holz
  • Figuren aus Zinn. Zinn ist ein Metall.

Dokumentations-Zentrum Reichs-Partei-Tags-Gelände

Das Reichs-Partei-Tags-Gelände hat früher den National-Sozialisten gehört.
Die National-Sozialisten waren eine politische Partei in Deutschland.
Sie haben in Deutschland regiert.
Diese Zeit nennt man 3. Reich.
Sie haben auf dem Reichs-Partei-Tags-Gelände große Veranstaltungen gemacht.
Dort haben sie auch eine Kongress-Halle gebaut.
Ein Teil von der Kongress-Halle ist heute ein Museum,
in dem man etwas über die Geschichte vom 3. Reich lernen kann.

Memorium Nürnberger Prozesse

Ein großer Raum im Gericht von Nürnberg wird "Memorium Nürnberger Prozesse" genannt,
weil man sich dort über die "Nürnberger Prozesse" informieren kann.
Memorium ist ein anderes Wort für Erinnerung.
Diese Erinnerung ist sehr würde-voll und ernst.
Die "Nürnberger Prozesse" sind sehr bekannt.
Sie waren 1945 bis 1949, also nach dem 2. Welt-Krieg.
Damals wurden die National-Sozialisten verurteilt und bestraft.
Dieses Gericht heißt auch "Justiz-Palast",
weil es ein sehr pracht-volles Gebäude ist.
Justiz ist ein anderes Wort für Gericht.